MAREMMA

Maremma-Gebiet …
Gerade genug, um eine Reise zu motivieren …

Die Entdeckung der toskanischen Maremma ist eine Erfahrung, die jedes Mal erneuert wird. Es ist eine Folge sehr langer und gut ausgestatteter Strände mit feinem Sand, begleitet von üppigen Pinienwäldern, kleinen Buchten mit süß klingenden Namen und kristallklarem Meer, einsamen Stränden in der Nähe von Naturparadiesen, Inseln, die vom verzauberten Meer, Dörfern und schlanken Burgen unberührt sind zugleich festlich, sehr süße landschafts- und geschichtsreiche landschaft.

Spüren Sie das ganze Jahr über die Düfte des Meeres und der Erde: Die Maremma weiß sie zu bieten, dank der eindrucksvollen Trekking- oder Mountainbike-Routen, die Sie auf herrliche Naturterrassen oder aufregende Ausritte führen.

Wenige andere Teile Italiens erlauben es daher, rasch zahlreiche und bezaubernde Dörfer von der Küste aus zu erreichen, oftmals Erbe der alten etruskischen und römischen Zivilisationen oder Juwelen der mittelalterlichen Architektur.

Allein die Qualität der Maremma-Önogastronomie ist eine Reise in diese Provinz wert, nur ein Acquacotta, das typische Gericht der Maremma-Küche, oder köstliche Pappardelle mit Hase oder Tortelli, gefüllt mit Mangold und Ricotta, gewürzt mit Fleischsaucen. begleitet von einem guten Glas Wein, um eine Reise zu motivieren.

Das Meer und der Park

Der Park ist das ganze Jahr über jeden Tag der Wochegeöffnet . Vor dem Betreten müssen Eintrittskarten im Besucherzentrum gekauft werden. Die Routen können sowohl einzeln als auch in Gruppen mit oder ohne Begleitung je nach Jahreszeit befahren werden.

Bevor Sie in den Bus einsteigen, müssen Sie dieEintrittskarte für den Parco della Maremma einschließlich des bereits validierten und an der Kasse des Besucherzentrums in loc erworbenen Transport erhalten.Alberese. ( Maremma Regional Park )

Alberese

Das Zentrum von Alberese liegt 15 km südöstlich der Hauptstadt im Herzen des Naturparks Maremma. Trotz der anthropischen Präsenz seit der prähistorischen Zeit, in der der Höhlenmensch lebte, werden heute die riesigen Graslandschaften und Naturparadiese, die ihre Fauna und Flora umgeben, gerettet und geschützt. Derzeit ermöglichen die Maremma Regional Park Authority und eine Reihe regionaler Vorschriften die Erhaltung und Fortführung dieses Naturerbes. Maremmenherden und Rinderherden durchziehen immer noch die weiten Wiesen, während zwischen den dichten Wäldern des Uccellina-Gebirges Wildschweine (Daino Daini) und Rehe in der Natur leben … (aus Wikipedia )

Marina di Alberese

Marina di Alberese ist der Strand des Parco della Maremma. Der Eingang ist derselbe wie im Park. Da nur sehr wenige Autos befahren werden dürfen, ist es ratsam, das Auto auf dem Parkplatz zu parken und mit dem kostenlosen Shuttleservice fortzufahren. Parken am Meer mit einer Ermäßigung von 50 % für diejenigen, die in der Fattoria the Duchesco bleiben.

Der Strand ist auch über einen Radweg erreichbar, der beim Besucherzentrum beginnt und 8 km lang ist.

Auf dem Weg zum Strand können Sie Herden von Chianina und Wildpferden beobachten.

Der Strand von Marina di Alberese ist unberührt und besteht aus feinem Sand. Es öffnet sich vor einem dichten mediterranen Busch, der zahlreiche natürliche Schattenpunkte bietet. Das Meer ist kristallklar. Die wenige Kilometer lange Küste zeichnet sich durch Stämme und Äste aus, die vom Meer und von der Sonne gebleicht werden, mit denen primitiv wirkende „kleine Hütten“ gebaut werden, die einen gültigen Schutz vor der Sonne bieten.

Im Zugangspunkt zum Strand finden Sie im Sommer auch einen Erfrischungspunkt.

Wenn Sie nicht zu Fuß gehen müssen, raten wir Ihnen, nicht sofort anzuhalten, sondern weiter nach links zu gehen. Der Strand wird nach und nach immer dichter und Sie können die natürliche Schönheit dieses Ortes besser einschätzen. Der südlichste Teil des Strandes, wo die Menge der Badegäste nur in der Ferne zu sehen ist, wird auch von Naturisten besucht.

Ein Strand für Liebhaber unberührter Natur.

Rispescia

Das Dorf Rispescia liegt auf 11 m ü.dM im südlichen Teil der Gemeinde Grosseto, jenseits des Flusses Ombrone, der das Dorf im Nordwesten vor den Toren des Maremma-Naturparks überquert. Das Gebiet ist meist flach, mit Ausnahme einiger Hügel wie Poggio Cavallo (181 m) oder Poggio Campore (203 m), die zwar weit entfernt vom bewohnten Zentrum liegen, jedoch in das Gebiet des Weilers fallen.
Das Dorf wird durch den Rispescia-Graben (12 km) [1] gekreuzt, der sich nördlich von Montiano erhebt und westlich der Stadt in die Ombrone mündet. Im Süden grenzt der Weiler an den künstlichen Kanal des Alberese-Haupttrockners (8 km) [2], über den der nahegelegene Ort Alberese erreicht wird.
Das Dorf liegt etwa 7 km von der Stadt Grosseto…(aus Wikipedia )

Grosseto

Grosseto ist eine italienische Stadt mit 82.036 Einwohnern, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Toskana.
Es ist die Hauptstadt der Provinz, die sich weiter südlich unter denen der Toskana befindet. In Bezug auf die territoriale Fläche ist sie die größte Gemeinde der Region, nach Gebiet die dritte von Mittelitalien und die zehnte von Italien.
Auf demographischer Ebene hatte die Stadt unmittelbar nach der Vereinigung Italiens nur noch 4 724 Einwohner [6], von da an ein exponentielles Wachstum, das 1991 die Schwelle von 70 000 Einheiten überschritt.
Aus städtebaulicher Sicht ist die Stadt eine der wenigen Hauptstädte (mit Ferrara, Bergamo, Lucca), deren historisches Zentrum vollständig von einem Mauerkreis umgeben ist, der sein gesamtes Erscheinungsbild im Verlauf der Stadt fast unverändert hat Jahrhunderte … (aus Wikipedia )

Talamone

Die Stadt Talamone erhebt sich auf einem felsigen Vorgebirge, das sich am südlichen Rand des Maremma-Naturparks befindet, in einer beherrschenden Stellung über den gesamten Küstenabschnitt von Talamone bis zum Monte Argentario, dem sogenannten Golf von Talamone.Die Umgebung zeichnet sich durch typisch mediterrane Vegetation und lange Sandstrände aus, die von Pinienwäldern gesäumt werden. Talamone liegt etwa 25 km von Grosseto und etwas mehr als 20 km von der … (aus Wikipedia )

Osa Beach

Der Osa ist ein freier Strand von 15 km und 5 Autominuten von der Fattoria Duchesco entfernt, die sich im Bereich der Mündung des Flusses Osa erstreckt, von Poggio Talamonaccio bis zur Mündung der Albegna. Es gibt auch kleine, ausgestattete Badezimmer.
Wir haben eine Vereinbarung mit einem kleinen Bad, das Liegestühle und Sonnenschirme anbietet. Sie werden Manuel und seinen Onkel finden, um Sie zu begrüßen!

Castiglione della Pescaia

Aufgrund der Qualität des Meeres und der Strände gilt Umweltschutz und Ausrüstung als exklusives Touristenziel der Maremma, seit 2005 mehrfach mit den 5 Segambeln von Legambiente ausgezeichnet und positionieren sich in der jährlichen Rangliste als zweiter Badeort für Umwelt- und Tourismusqualität von Legambiente und Touring Club;Aus diesem Grund wird das Gebiet von Castiglione della Pescaia auch als „kleine Schweiz“ oder „Schweiz der Maremma“ bezeichnet. Dank der großen Landgewinnungsarbeiten und der vorrangigen Bedeutung, die der Hafen vor der Eröffnung der Maremmana-Bahn hatte, erlebte das Zentrum zwischen dem späten 18. und dem 19. Jahrhundert eine Zeit der Wiedergeburt und des Wohlstands, die damals so genannt wurde der kleine Livorno … (aus Wikipedia )

Scansano

Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 270 km² am nordwestlichen Ende der Hügel von Albegna und Fiora und liegt an einigen Stellen entlang des Ombrone-Tals. Es grenzt im Norden an die Gemeinde Campagnatico, im Nordosten an die Gemeinde Roccalbegna, im Südosten an die Gemeinde Manciano, im Südwesten an die Gemeinde Magliano in der Toskana und im Nordwesten an die Gemeinde Grosseto … (ausWikipedia )

Magliano in Toscana

Die Gemeinde Magliano in Toscana erstreckt sich über eine Gesamtfläche von etwas mehr als 250 km², die den zentralen Teil der Maremma Grosseto und den nordwestlichen Bereich der Hügel von Albegna und Fiora umfasst. Es grenzt im Nordwesten an die Gemeinde Grosseto, im Nordosten an die Gemeinde Scansano, im Südosten an die Gemeinde Manciano, im Süden an die Gemeinde Orbetello, im Westen ist es kurz vom Mar entfernt Tyrrhenisches Meer im zentralen Teil der Küste des Uccellina-Gebirges, zu dem auch Cala di Forno gehört … (aus Wikipedia )

Saturnia

Die Häufigkeit des Territoriums von Saturnia ist bis zur Bronzezeit dokumentiert, mit der anschließenden Entstehung und Entwicklung etruskischer Siedlungen, wie die Überreste verschiedener Nekropolen aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. Belegen.
Nach Dionysius von Halikarnassos wurde die Stadt von den Pelasgianern gegründet. [3] Während der Römerzeit folgte das Dorf dem Schicksal von Vulci bis in die Mitte des 3. Jahrhunderts v. Chr., Nach der Eroberung des Vulkangebiets durch Rom im Jahr 280 v. Chr. Wurde Saturnia zum Verwaltungssitz und zur Präfektur und dann zu einer Kolonie erhoben 183 v. Chr. 411 von den Goten und 570 von den Langobarden erobert, begann im sechsten Jahrhundert eine lange Periode des Niedergangs der Stadt (aus Wikipedia ).

Sovana

Das Zentrum liegt im Pianetto di Sovana, einem kleinen Tal, das sich zwischen den Hügeln von Albegna und Fiora in Höhenlagen zwischen 200 und 300 Metern über dem Meeresspiegel im Herzen des Tufo-Gebiets am linken Ufer der Fiora erstreckt. Das Territorium ist von zahlreichen Wildbächen (Calesine, Folonia, Picciolana, Valle Bona) betroffen, die unmittelbar südwestlich der Stadt in die Fiora münden.
Sovana liegt etwa 75 km von Grosseto und knapp 9 km von der … (aus Wikipedia )

Sorano

Die Gemeinde Sorano erstreckt sich im östlichen Teil des Tufo-Gebiets. Es grenzt im Norden an die Gemeinde Castell’Azzara, im Osten an die Latiumgemeinden Acquapendente, Proceno, Onano und Latera, im Süden an die Gemeinde Pitigliano, im Westen an die Gemeinden Manciano und Semproniano.
Die Hauptstadt der Stadt liegt 379 m über dem Meeresspiegel auf einem Tuffsteinfelsen, der von Osten einen Abschnitt des Flusses Lente beherrscht; Es befindet sich im Zentrum eines Gebiets, das sich hauptsächlich auf hügeligen Ebenen entwickelt, jedoch mit Becken und Hügeln durchsetzt ist. Die niedrigste Höhe wird im Pianetto di Sovana in der Nähe des gleichnamigen Ortes mit Höhenlagen um 270 Meter gemessen, während die höchsten Höhen des Gebirgstyps auf dem Gipfel mit Blick auf den Weiler Montevitozzo (926 Meter über dem Meeresspiegel) aufgezeichnet werden und auf dem Berg Elmo (829 Meter über dem Meeresspiegel), zwei Hügel, die die Hügellandschaft deutlich brechen … (aus Wikipedia)

Pitigliano

Das Gemeindegebiet von Pitigliano erstreckt sich im westlichen Teil des Tufo-Gebiets. Es wird im Norden von der Gemeinde Sorano, im Südosten von den Latiumgemeinden Farnese, Ischia di Castro, Latera und Valentano begrenzt.
Wenn Sie in Pitigliano vom Meer aus die Regionalstraße 74 Maremmana hinauffahren, bemerken Sie die charakteristischen Häuser, die aus einem großen Tufo-Sporn hervorragen, der absolut überhängend ist. Die Steilküste von Pitigliano ist an drei Seiten von ebenso vielen Schluchten umgeben, die voll mit in den Tuffstein gegrabenen Höhlen sind. Die Flüsse Lente, Meleta und Prochio fließen aus der Talebene … (aus Wikipedia )

Orbetello

Die Stadt Orbetello liegt mitten in der gleichnamigen Lagune und ist durch eine Straße, die auf einem künstlichen Damm (dem Damm) gebaut wurde, mit dem Monte Argentario verbunden, der die Lagune in zwei Gewässer („Laguna di Levante“ und „Laguna“) unterteilt hat di Ponente „). Bis 1944 führte eine Eisenbahnlinie, die sie mit Porto Santo Stefano verband, entlang des Damms.
Das Gemeindegebiet ist äußerst vielfältig; Das Feuchtgebiet der Lagune ist in Richtung Meer von zwei Tombolos begrenzt, dem Tombolo della Feniglia und dem Tombolo della Giannella, die durch lange Sandstrände, Kiefernwälder und mediterrane Macchia gekennzeichnet sind. Die Küste in der Nähe der Hügel von Talamone und Ansedonia wird steinig und schwer zugänglich.
Das Hinterland zeichnet sich durch bescheidene Reliefs aus, in denen die Vegetation spontan wächst und verwickelte Stellen bildet, und aus flachen Gebieten, einst Malaria und heute intensiv bewirtschaftet … (aus Wikipedia )

Argentario

Das Territorium des Vorgebirges ist fast vollständig hügelig und manchmal unzugänglich, nur erweicht durch die Arbeit des Mannes, der im Laufe der Zeit die Terrassen geschaffen hat, auf denen hauptsächlich die Weinreben (Ansonica Costa dell’Argentario) und der Olivenbaum lokal angebaut werden.
Die einzige ebene Fläche, die zudem eine äußerst begrenzte Fläche aufweist, befindet sich im östlichen Teil des Vorgebirges, in der Gegend von Terrarossa, in der Nähe des Ankunftsortes des künstlichen Damms aus dem 19. Jahrhundert, auf dem im letzten Jahrhundert die Straße nach Orbetello gebaut wurde. Ort der stillgelegten Eisenbahnstrecke Orbetello – Porto Santo Stefano.
Die zwei bewohnten Zentren auf dem Vorgebirge sind Porto Santo Stefano (Nordwesten), in dem sich der Sitz der Gemeinde Monte Argentario befindet, und Porto Ercole im Südosten der ältesten Ursprünge … (aus Wikipedia )

Porto Santo Stefano

Die Stadt liegt auf der nordwestlichen Seite des Vorgebirges Argentario, knapp 40 km südöstlich von Grosseto, etwa 10 km nordwestlich von Orbetello und etwa 12 km von Porto Ercole entfernt. Die Nordküste von Porto Santo Stefano ist zwischen Punta Lividonia im Nordwesten und der Mündung des Santa Liberata-Kanals aufgeteilt.
Die Küste ist von Westen nach Osten hoch und felsig zwischen Punta Lividonia und Punta della Madonnetta, die im Westen an die Stadt grenzt. Der Küstenabschnitt, auf den die Stadt blickt, bietet eine Promenade entlang der Stadtstraße. Weiter in dieser Richtung trifft man zuerst auf den alten Hafen, einen Touristenliegeplatz und nach einer weiteren Promenade entlang des Porto del Valle den Abfahrtspunkt für die Fähren zur Isola del Giglio und Giannutri, zu denen die Für Fischereifahrzeuge und Werften reserviertes Gebiet.
Jenseits des Haupthafens wird die Küste wieder hoch und felsig, auf der sich die Halbinseln von Punta Nera und Calvello treffen, wo sich ursprünglich ein Küstenturm befand … (aus Wikipedia)

Porto Ercole

Die Geschichte von Porto Ercole begann bereits in der etruskischen Zeit, wie zahlreiche Artefakte in der Umgebung bezeugen. Später wurde das kleine etruskische Zentrum von den Römern erobert und in einen Hafen umgewandelt (eine Säule aus dieser Zeit wurde im Hafen gefunden). Es wird angenommen, dass die Bastion von Santa Barbara ein byzantinischer Leuchtturm war.
Selbst im Mittelalter gibt es Neuigkeiten von Porto Ercole: Tatsächlich wird es in der (falschen) Spende Karls des Großen an die Abtei der drei Brunnen von Rom erwähnt. Im Jahr 1296 errichtete Margherita Aldobrandeschi, Gräfin von Sovana, einen viereckigen Turm, genannt Torre di Terra, der erste Kern der späteren Rocca di Porto Ercole. In den 1300er Jahren wurde das Gebiet von den Orsini geerbt, die den Turm vergrößerten und befestigten. In derselben Zeit entstand der erste Kern der zukünftigen Kirche von Sant’Erasmo, erkennbar im Chor der heutigen Kirche … (aus Wikipedia )

Isola del Giglio

Das Gemeindegebiet, von dem die eigentliche Isola del Giglio betroffen ist, ist fast vollständig hügelig und der höchste Gipfel, Poggio della Pagana, liegt im zentralen inneren Teil der Insel auf 496 Metern über dem Meeresspiegel. Die geologische Zusammensetzung ist überwiegend granodioritisch. Der Küstenumfang beträgt 27 km und ist größtenteils felsig, außer an einigen Stellen, an denen der Strand Campese und andere kleinere Strände auf der östlichen Seite der Insel (Arenella, Cannelle und Caldane) … (aus Wikipedia )

Der Tarotgarten

Nach der Inspiration, die sie während des Besuchs von Antoni Gaudís Parque Guell in Barcelona erhielt, der später durch einen Besuch in Bomarzos Garten verstärkt wurde, begann Niki de Saint Phalle 1979 mit dem Bau des Tarot-Gartens.
Niki de Saint Phalle identifizierte im Garten den magischen und spirituellen Traum seines Lebens und widmete sich dem Bau von zweiundzwanzig imposanten Figuren aus Stahl und Beton, die mit farbigem Glas, Spiegeln und Keramik überzogen waren, neben mehr als siebzehn Jahren Facharbeiter aus einem Team berühmter Künstler der zeitgenössischen Kunst wie Rico Weber, Sepp Imhof, Paul Wiedmer, Dok van Winsen, Pierre Marie und Isabelle Le Jeune, Alan Davie, Marina Karella und vor allem ihr Ehemann Jean Tinguely, der 1991 starb , die die Metallstrukturen der riesigen Skulpturen schufen und einige mit ihren Mécaniques, selbstfahrenden Assemblagen mechanischer Eisenelemente … (aus Wikipedia )

Monte Amiata

Der Berg Amiata liegt im Süden der Toskana und erhebt sich über den umliegenden Tälern, darunter das Val d’Orcia, die Maremma, das Tal des Bolsena-Sees und das Chianti. Das Bergmassiv umfasst neben dem gleichnamigen Gipfel, der 1738 Meter über dem Meeresspiegel erreicht, auch eine Reihe von Gipfeln, die kontinuierlich miteinander verbunden sind. Auf der Seite von Grosseto ragen die Hügel von Poggio Trauzzolo (1.200 m), Mont Labbro (1.193 m), Civitella (1.107 m), Buceto (1.152 m), Aquilaia (1.104 m) und Monte Calvo (930 m) hervor. Auf der Seite von Siena befinden sich Poggio Zoccolino (1.035 m), Poggio Le Perazzette (922 m) und Poggio Roccone (913 m) unter den höchsten Gipfeln.
Es ist ein uralter Vulkan, der heute ausgestorben ist, mit Felsen und Teichen vulkanischen Ursprungs. Es gibt auch die Quellen der Flüsse Fiora, Vivo, Albegna und Paglia. Die Quellen, die in beträchtlichen Mengen fließen, wo die trachytischen Gesteine ​​enden und der Kalksteinboden beginnt, bilden einen imposanten Wasserreichtum, der dieses Vulkanrelief immer charakterisiert hat. Die vulkanischen Ursprünge des Gebirgsmassivs haben die seismische Aktivität in der Region … (aus Wikipedia )

info@ilduchesco.it Tel +393388462659 Wapp +393397779785 Datenschutz-Bestimmungen Cookie-Richtlinie

© Agri Ristorante Il Duchesco – Landstraße 59 – Civic 29 Alberese – Grosseto, Italien – P.I. 00925730533